dinext. Group

SAP Business ByDesign Release Highlights 22.05

Bereichsübergreifende Themen, Mobile & Analytics

Gleichzeitiges Hinzufügen mehrerer Anlagen

Es ist nun möglich, mehrere Anlagen auf einmal hinzuzufügen. Klicken Sie dazu auf Hinzufügen -> Datei und wählen Sie die Anlagen aus, die Sie hinzufügen möchten. Alternativ können Sie diese auch per Drag & Drop in das Dialogfenster ziehen. 

Design „Horizont“ für die Benutzeroberfläche

Sie können nun über Meine Einstellungen -> Erscheinungsbild das neue Design „Horizont“ auswählen. Nach der Auswahl und dem Sichern des Designs müssen Sie den Webbrowser aktualisieren, um die Änderungen anzuzeigen. 

Erweiterung der Suche

Bisher wurden in der Suche nur geschäftsbelegspezifische Daten angezeigt. Die Suche wurde nun in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Alle Kategorien
  • Geschäftsbelege
  • Hilfethemen
  • Unternehmensspezifische Hilfe
  • Community
  • Wissensdatenbankartikel

Somit sind nun auch die Inhalte der verschiedenen Hilfs-Bibliotheken in der Suche verfügbar. Auf der Landing Page werden die ersten drei Treffer pro Kategorie angezeigt, wenn Inhalte für den Suchbegriff vorhanden sind.

Release Highlights1

Links zu Wissensdatenbankartikeln (KBAs) aus Systemmeldungen

Wenn das System bei einem Problem eine Fehlermeldung ausgibt und es dazu einen relevanten Wissensdatenbankartikel gibt, können Sie nun direkt aus der Meldung heraus auf den Artikel zugreifen. 

SAP Business ByDesign Mobile App

  • Name des Genehmigenden zur Zeiterfassungen hinzugefügt

Für Zeiterfassungen mit dem Status „In Genehmigung“ können Sie nun auch den Namen des Genehmigenden anzeigen.

  • Informationen zu Änderungen und Neuerungen immer verfügbar

Ab sofort stehen Ihnen Details zu neuen und geänderten Funktionen zur Verfügung. Klicken Sie dazu in der App auf das Profilbild und dann auf What’s New.

  • Leads als Folgeaktivitäten von Interaktionen beim Scannen von Visitenkarten

Der im Release 2202 eingeführte Visitenkarten-Scan wurde nun um die Erstellung von Leads als Folgeaktivität erweitert. Nachdem Sie Ihre Visitenkarte gescannt und die Informationen extrahiert haben, können Sie daraus einen Lead anlegen, indem Sie die Schaltfläche Follow-Up und dann die Option Lead wählen. Die gescannte Visitenkarte wird als Anlage zu Ihrem Lead hinzugefügt.

SAP Project to Go und SAP Project Cockpit Apps

Die eigenständigen mobile Apps SAP Project to Go und SAP Project Cockpit wurden aus den App Stores entfernt. Stattdessen können Sie die SAP Business ByDesign Mobile App verwenden.

SAP Manager Approvals und SAP Time Recording Apps

Ab dem 1. August 2022 werden die mobilen Apps SAP Manager Approvals und SAP Time Recording aus den Stores entfernt. Stattdessen können Sie die SAP Business ByDesign Mobile App verwenden. 

Customer-Relationship-Management

Erweiterungen der Zuordnungstafel

Im Work Center Serviceaufträge in der Sicht Zuordnungstafel wurde die Zuordnungstafel um folgende Funktionen erweitert:

  • Serviceauftragspositionen werden oben in der Zuordnungstafel angezeigt.
  • Bei „Ressource hinzufügen“ muss die vollständige Mitarbeiter-ID angegeben werden, um die Ressource zu finden. 
Release Highlights2
  • Je nach Verfügbarkeit des Mitarbeiters können Serviceauftragspositionen direkt zugeordnet werden 
Bild3
  • Detailsicht für den Tag des geplanten Einsatzes anzeigen lassen
Release Highlights4
  • Über „Anpassen“ können Serviceauftragspositionen auf mehrere Tage verteilt werden.
Release Highlights5
  • Die Ressourcen, die unter Ressourcenverfügbarkeit hinzugefügt wurden, werden im System gesichert, sodass sie beim nächsten Aufruf wieder erscheinen. Außerdem können die Ressourcen wieder entfernt werden.
  • Die Ressourcenverfügbarkeit wird durch die farblichen Symbole sichtbar. Bei dem grünen Symbol ist der Mitarbeiter verfügbar. Das gelbe Symbol zeigt an, dass der Mitarbeiter gemäß seiner Tageskapazität voll ausgelastet ist. Das rote Symbol signalisiert eine Überbelastung.

Integration PEPPOL-Service

Für Kundenrechnungen und Lieferantenrechnungen wurde eine neue Dokument-Compliance-Konfiguration eingeführt, mit der eine Dokument-Compliance-Referenz generiert wird. 

Finanzmanagement

Pflege einer Lieferantenverbindung einschränken

Die Bearbeitung von Lieferantenbankverbindungen in den Lieferantenstammdaten kann über das Work Center Anwendungs- und Benutzerverwaltung in der Sicht Benutzerrollen eingeschränkt werden.

Alle Benutzer, die nicht die Work Center-Sicht Berechtigung für Bankverbindungen von Lieferanten in der Benutzerrolle zugeordnet haben, können nur noch die Bankdaten einsehen und keine Bankverbindungen mehr bearbeiten, hinzufügen oder löschen. 

RH6

SAP-Concur-Integration

Die Reise- und Ausgabemanagement-Software SAP Concur ist in SAP-ByD integrierbar. Zudem wird die veraltete v1 Financial API durch den Financial Integration Service v4 ersetzt.

Benutzerdefinierte Zahlungsdateigenerierung mit XSL-Transformation

Die benutzerdefinierten Zahlungsformate wurden um das XSL-Dateiformat erweitert. 

Aktive Budgetverwaltung

Mit der aktiven Budgetverwaltung können Sie das Ausgabeverhalten ihres Unternehmens über Kostenstellen, Einzelkosten- und Kostensammlerprojekte verwalten. Mit der Budgetkategorie können Sie das Jahresbudget planen und freigeben. Bei der Freigabe, Genehmigung und Änderung von Bestellungen und manuellen Lieferantenrechnungen wird die Budgetprüfung aktiv. Der Budgetzeitraum wird vom laufenden Jahr bis zu einer bestimmten Periode (YTP) terminiert.

Im ersten Schritt laden Sie das Budget bzw. die Plandaten im Work Center Kosten und Erlöse in der Sicht Planung mit einem MS-Excel-Template hoch.

RH7

Legen Sie eine Bestellung oder manuelle Lieferantenrechnung mit der Kontierungsart Kostenstelle oder Projektaufgabe an, wird die Budgetprüfung gegen die zuvor angelegte Budgetkategorie aktiv. Die Budgetkategorie leitet sich von der Material- bzw. Produktkategorie ab.

Diese Ableitung funktioniert nur, wenn zuvor im Materialstamm im Work Center Produktdaten in der Sicht Materialien unter der Registerkarte Bewertung die Budgetkategorie hinterlegt wurde.

Bei der Produktkategorie navigieren Sie ebenfalls in das Work Center Produktdaten in die Sicht Produktkategorie, wählen Produktkategorie bearbeiten und hinterlegen dort die Budgetkategorie.

In einem manuellen Erfassungsbeleg ist die Budgetkategorie ebenfalls hinterlegbar.

Budgetänderungen sind in einem neuen Bericht Finanzplan und Freigabeversionshistorie im Work Center Kosten und Erlöse einsehbar.

Weitere Budget-Analysen können über folgende Berichte eingesehen werden:

  • Kostenstellen – Budgetüberwachung
  • Projekte – Budgetüberwachung
  • Kostenstellen – Plan/Freigabe/Ist – Versionsvergleich
  • Finanzplan- und Freigabeversionshistorie
  • Finanzfreigabedetails
  • Kostenstellen – Plan/Freigabe/Ist – Versionsvergleich
  • Finanzplan- und Freigabeversionshistorie
  • Finanzfreigabedetails

Für die aktive Budgetverwaltung zu nutzen, müssen Einstellungen in der betriebswirtschaftlichen Konfiguration sowie im Organisationsmanagement eingestellt werden.

Fremdwährungsbewertung für Sachkonten

Im Work Center Hauptbuch unter den Periodische Aufgaben ist es möglich, ein Fremdwährungsbewertungslauf für Sachkonten anzulegen.  

RH8

Durch den Fremdwährungsbewertungslauf für Sachkonten werden die Salden der Sachkonten mit der Sachkontenart „Sonstige Umlaufvermögen“ und „Sonstige Verbindlichkeiten“ zum Stichtag von der betreffenden Fremdwährung in die Hauswährung umgerechnet.

Wechsel - Ausgabeeinstellungen

Wenn Sie einen Beleg über Besitzwechsel mit Akzept oder ohne Akzept bearbeiten, können Sie im Menü „Weitere Möglichkeiten“ die Ausgabeeinstellungen bearbeiten. 

Änderungen

  • Die neue Kennzahl „Überfällige Tage gesamt“ wird als Datenquelle „Überfällige Verbindlichkeiten/Forderungen – Rasterung nach Fälligkeiten“ zur Verfügung gestellt.
  • Die eingegebene Produktspezifikation (PRS) wird nun während der Materialkostenkalkulation und der Ist-Kalkulation berücksichtigt.
  • Leasingvertragsbuchungen können storniert werden, jedoch betrifft diese Erneuerung nur die letzte Vertragsversion.
  • Die analytischen Aktionen wie Mahnsperre setzen, Mahnsperre entfernen, Zahlungssperre setzen, Zahlungssperre entfernen und Zahlungsbedingungen aktualisieren können in den Berichten Debitoren – Belegzeilen, Debitoren – offene Posten, Kreditoren – Belegzeilen, Kreditoren – offene Posten und Überfällige Forderungen – Rasterung nach Fälligkeiten – mit Buchungsbelegdetails konfiguriert werden.

Länder-/Regionspezifische Änderungen

Deutschland

Für die E-Bilanz gibt es ein neues Update der ERiC-Komponenten auf Version 35.2. Im Work Center Startseite in der Sicht Self-Service-Übersicht unter Zusätzliche Software installieren kann das Update heruntergeladen werden.

Schweiz

Zum 30.09.2022 werden ESR-Zahlungen eingestellt.  In Kunden- und Lieferantenrechnungen wird die Zahlungsreferenzart standardmäßig auf QR-Rechnung gesetzt.

In den Steuergrunddaten des Unternehmens wurde das neue Feld „Bruttobetrag anzeigen“ eingeführt. Mit der Aktivierung dieses Feldes, werden die Beträge in der PDF-Datei der Mehrwertsteuererklärung mit Brutto- anstatt mit Nettobeträgen angesetzt.

Personalmanagement

Neue Übersicht bei Versetzung von Mitarbeitern

Im Work Center Personalverwaltung in der Sicht Typische Aufgaben werden u.a. Mitarbeiter versetzt. Wählen Sie unter „Mitarbeiter versetzen“ einen Mitarbeiter aus, der in Führungsverantwortung steht, öffnet sich eine neue Übersicht „Ist Vorgesetzter für“. 

RH9

Serviceaufträge im Ressourcenkalender gruppieren

Der Ressourcenkalender ist im Work Center Ressourcenmanagement unter der Sicht Ressourcensuche verfügbar.

Die zugeordneten Serviceaufträge sind unter der Bruttokapazität zu finden.

RH10

Weitere Änderungen und Neuerungen

  • Die Berichte Ressourcenkalender (HCMRPMU05_Q0001) und Ressourcenkalender – mein Bereich (HCMRPMU05_Q0002) wurden um Serviceauftragszuordnungen erweitert. Den Bericht „Ressourcenkalender“ finden Sie im Work Center Ressourcenmanagement in der Sicht Berichte und den Bericht „Ressourcenkalender – Mein Bereich“ im Work Center Mein Verantwortungsbereich in der Sicht Berichte.
  • Die neue Basisdatenquelle Serviceauftragsbearbeitung mit Ressourcenkalender (HCMRPMB05) ist nun verfügbar. Diese Datenquelle stellt Serviceauftragszuordnungen zusammen mit den vorhandenen Projektdetails dar.
  • Die Datenquelle Prognostizierte Auslastung (HCMRPMB01) und die Berichte Prognostizierte Auslastung (HCMRPMB01_Q0001) und Prognostizierte Auslastung – mein Bereich (HCMRPMB01_Q0002) sind nicht mehr verfügbar. Stattdessen können Sie die neue Datenquelle Ressourcenkalender (HCMRPMU05) sowie die Berichte Ressourcenkalender (HCMRPMU05_Q0001) und Ressourcenkalender – Mein Bereich (HCMRPMU05_Q0002) verwenden.

Supply-Chain-Management

Produktion

Produktionsaufträge direkt anlegen

Sie können nun Produktionsaufträge direkt anlegen, indem Sie die neue allgemeine Aufgabe Neuer Produktionsauftrag im Work Center Produktionssteuerung verwenden. Alternativ können Sie im Work Center Produktionssteuerung in der Sicht Produktionsaufträge auf Neu klicken. 

RH11

Ändern der Hauptressource für freigegebene Produktionsaufträge

Sie können nun die Hauptressource von Vorgängen für freigegebene Produktionsaufträge ändern, auch wenn die Aufgaben bereits gestartet sind. Daraufhin werden die entsprechenden Produktionsaufgaben mit der geänderten Ressource aktualisiert und eine Neuterminierung wird durchgeführt.

Produktspezifikation für Einsatzprodukte bearbeiten

Sie können nun die Produktspezifikation für Einsatzprodukte in der Produktionsstückliste bearbeiten und sie in der gesamten Produktionskette verwenden. Die in der Produktionsstückliste für ein Einsatzprodukt angegebene Produktspezifikation hat immer Vorrang vor einer übernommenen Produktspezifikation.

„Bedarfsverursacher – höchste Ebene“ in der Sicht „Zugänge für Komponentenbedarfe“

Sie können nun die Informationen zum „Bedarfsverursacher – höchste Ebene“ in der Sicht Zugänge für Komponentenbedarfe im Work Center Beschaffungssteuerung unter der Sicht Produktionsvorschläge bearbeiten aufrufen. Markieren Sie dazu den Produktionsvorschlag und öffnen Sie über Navigieren zu die Zugänge für Komponentenbedarfe

RH12

Anlegen von Anlieferungen für stornierte Bestellungen verhindern

Sie können nun die Buchung des Wareneingangs für stornierte Bestellpositionen für ein Standardprozessmodell für den Wareneingang (ohne Aufgaben) verhindern, indem Sie das Kennzeichen Eingang für stornierte Positionen verhindern setzen. Wechseln Sie dazu in das Work Center Lager- und Logistikstammdaten in die Sicht Prozessmodelle und öffnen Sie das entsprechende Prozessmodell. 

RH13

Warenbewegungen aus Lagerbereich mit negativem Bestand zulassen, wenn Bestand null ist

Für einen Lagerbereich, in dem ein negativer Bestand zulässig ist, lässt das System nun die Bewegung von Waren zu, auch wenn der Bestand einen Nullbestand aufweist. Neben der allgemeinen Aufgabe Umlagerung wurden auch die allgemeinen Aufgaben Verbrauch für Kostenstelle und Verbrauch für Projekt um diese Funktion erweitert. Vor dem Release 22.05 hat das System für einen Lagerbereich, in dem negativer Bestand zulässig ist, die Warenbewegung nur zugelassen, wenn der Bestand negative oder positive Mengen aufwies.

Verantwortlichen für Lageraufgaben mit Status „In Bearbeitung“ entfernen

Für Lageraufgaben mit dem Status „In Bearbeitung“ können Sie nun den Verantwortlichen entfernen. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Verantwortlichen zuordnen und lassen Sie das Feld „Verantwortlicher“ leer. Diese Funktion ist in den Sichten Aufgabensteuerung der Work Center Wareneingang, Warenausgang und Interne Logistik verfügbar.

Erweiterungsszenario von Lageranforderungsposition zur Lageraufgabenposition

Ein neues Erweiterungsszenario Lageranforderung – Position nach Lagerauftrag – Postion ist nun verfügbar. Dadurch können kundenspezifische Felder von der Lageranforderungsposition in die Lageraufgabenposition kopiert werden.

Erweiterung der Migrationsvorlage für Transportbeziehungen um Versandbedingungen

Die Migrationsvorlage für Transportbeziehungen wurde um die versandbedingungsbezogene Versanddauerfunktion erweitert. Die neue Registerkarte „Versandbedingungen“ ist nun in der Vorlage verfügbar, auf der Sie die Versandbedingung, die Versanddauer und den aktiven Status für eine Transportbeziehung angeben können.

Inventur: Excel-Upload der Produktinventur ohne Lagerbereich

Mit diesem Release ist der Lagerbereich kein Pflichtfeld mehr, wenn beim Anlegen der Inventur die Excel-Datei rückgemeldet wird. Wenn der Lagerbereich gepflegt ist, wird er im Inventurbeleg verwendet. Wenn der Lagerbereich für einen Artikel nicht gepflegt ist, fragt das System den Bestand für das Produkt ab, um den Lagerbereich zu ermitteln, in dem es vorhanden ist und schlägt diesen im Inventurbeleg vor.

Bewerteten Konsignationsbestand nach Microsoft Excel exportieren

Sie können nun die Bewertung und den Bestand für den Konsignationsbestand nach Microsoft Excel exportieren, indem Sie auf Exportieren -> Nach Microsoft Excel in der allgemeinen Aufgabe Bewerteter Bestand – Übersicht des Work Centers Inventur klicken. 

Supplier Relationship Management

Prüfung für Mengeneinheit zwischen Lieferantenrechnung und Einkaufskontakt

Wenn Sie im Work Center Rechnungsprüfung einer neuen Lieferantenrechnung ohne Bestellreferenz einen Kontrakt zuordnen, müssen Sie sicherstellen, dass die Mengeneinheit der Einkaufskontraktposition mit der Mengeneinheit der Lieferantenrechnungsposition übereinstimmt. 

Erweiterung der Sicht Stammdatensynchronisation

In der Sicht Stammdatensynchronisation im Work Center Anwendungs- und Benutzerverwaltung wird nun die Anzahl der geänderten Lieferanten- und Unternehmensstammdatensätze angezeigt. 

Projektmanagement

Änderungen

Das System wendet nur noch folgende automatische Zuordnungsregeln an:

  • bei neuen Aufwandspositionen wie bspw. Zeitrückmeldungen, Lieferantenrechnungen und Gutschriften, Wareneingangs- und Serviceerbringungsbelege und Retouren, Warenausgänge und Retouren, Spesenabrechnungen.
  • bei bestehenden Aufwandspositionen für das gleiche Projekt, falls der Kundenauftrag geändert wird und noch keine Kundenauftragspositionen angelegt wurden.

Daher wendet das System keine Zuordnungsregeln an, wenn:

  • eine Aufwandsposition storniert wird,
  • eine Projektrechnungsanforderung freigegeben wird,
  • eine Projektrechnungsanforderung storniert wird oder
  • eine Projektrechnungsanforderung gelöscht wird.

Zuordnungsregeln können jedoch immer manuell im Work Center Projektmanagement in der Sicht Nicht abgerechnete Zeit- und Aufwandspositionen unter dem Reiter Zeit- und Aufwandspositionen bearbeiten zugeordnet werden.

  • Wird eine Projektrechnungsanforderung mit abgerechneten Mengen und Beträgen storniert und für die Abrechnung erneut geöffnet, ändern sich diese Informationen nicht:
    • Kundenauftragspositionen
    • Projektaufgabe
    • Rechnungsprodukt
    • Rechnungsproduktspezifikation
  • Neue bzw. wieder geöffnete und abgeschriebene Mengen und Beträge von Aufwandspositionen werden automatisch einer Projektrechnungsanforderung zugeordnet, wenn sie den gleichen Kundenauftrag und den Status in Vorbereitung aufweisen sowie in denselben Einschränkungszeitraum fallen.
  • Alle Mengen und Beträge einer Aufwandsposition werden in einer Zeile angezeigt. Das betrifft auch positive und negative Mengen und Beträge.
  • Alle Aufwandspositionen, die in den Einschränkungszeitraum einer Projektrechnungsanforderung mit dem Status In Vorbereitung fallen, werden nicht unter der Sicht Nicht abgerechnete Zeit- und Aufwandspositionen angezeigt, sondern in den Positionen → Rechnungspositionen → Zeit- und Aufwandspositionen oder Positionen → Zeit- und Aufwandspositionen → Zeit- und Aufwandspositionen.

Alle Änderungen und Neuerungen aus dem Release 22.05 finden Sie hier.

Haben Sie weitere Fragen zu den Release Highlights?

Wir stehen Ihnen unterstützend zur Seite und zeigen Ihnen in einer kurzen Demo alle Neuerungen im System. Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail.

Teilen: