SAP SuccessFactors Release Highlights 1. Halbjahr 2022

SAP SucessFactors Release Update 2. Halbjahr 2021

Inhalt:

SAP SUCCESSFACTORS

PERFORMANCE & GOALS

Goal Management

  • Neues und moderneres Erscheinungsbild beim Erstellen von Zielen in der neuesten Version 
  • Erstellen und Bearbeiten von Zielen außerhalb des Zielplans 

Performance Reviews

  • Der Capability-Picker ist jetzt auch im Leistungs-Management verwendbar 

360° Reviews (SAP Fiori Version)

  • Verbesserte Experience bei der Verwendung von Erinnerungen in 360° Reviews 
  • Teilnehmer können bereits ausgefüllte 360° Reviews nochmals aufrufen  
  • Auffüllen der Teilnehmerliste nach Ablehnungen in 360° Reviews  
  • Auswahl mehrerer Mitarbeiter im erweiterten Suchdialog in 360° Reviews  
  • Unterstützung von Lernaktivitäten im Abschnitt Entwicklungsziele in 360° Reviews   

Performance & Goals Mobile

  • Erfolge und Feedback werden jetzt auf Leistungs-Formularen in der iOS- und Android-Mobilanwendungen angezeigt  

Deprecation Notice

  • Ablösung von 360° Reviews v11 Version durch 360° Reviews Fiori Version 
  • Ablösung der Continuous Performance Management Legacy Version durch die Continuous Performance Management Latest Version 

Erstellen und Bearbeiten von Zielen in Nicht-Zielverwaltungsmodulen 

In mehreren Modulen, die nicht zum Zielmanagement gehören, können Sie jetzt die neueste Version des Zielmanagements ausprobieren, um Ziele über einen eingebetteten Dialog zu erstellen und zu bearbeiten. 

Wenn Sie ein Ziel in den folgenden Modulen erstellen oder bearbeiten, werden Sie zu einem Dialog mit brandneuen Benutzeroberflächen aufgefordert, die das neueste Goal Management bietet: 

  • Career Development 
  • Continuous Performance Management 
  • Multirater 
  • People Profile 
  • Performance Management 
  • Succession 

Continuous Performance Management

Ablösung der Continuous Performance Management Legacy Version durch die Continuous Performance Management Latest Version 

Die alte Version von Continuous Performance Management (CPM) wird am 20. Mai 2022 das Ende der Wartung erreichen und am 19. Mai 2023 außer Betrieb genommen. Der Ersatz ist die neueste Version von CPM, die ursprünglich im zweiten Halbjahr 2020 veröffentlicht wurde und derzeit im Upgrade Center verfügbar ist. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, wird Ihr Unternehmen nach dem Auslaufdatum automatisch auf die neueste Version aktualisiert. 

Calibration Sessions

Qualtrics-Feedback-Möglichkeit für den Abschluss der Kalibrierungssitzung 

Sie können Intelligent Services-Ereignisse verwenden, um Mitarbeiterinformationen an Qualtrics zu senden, so dass Sie dem Mitarbeiter eine Qualtrics-Feedbackmöglichkeit per E-Mail senden können, wenn er eine Kalibrierungssitzung abschließt.

Manager-Vorlagenberechtigung für die Erstellung von Kalibrierungssitzungen 

Mit der neuen rollenbasierten Berechtigung können Sie festlegen, auf welche Kalibrierungsvorlagen Manager zugreifen können, wenn sie Kalibrierungssitzungen erstellen. 

Verbesserung der Durchsetzung von Leitlinien 

Wir haben die Durchsetzung von Verteilungsrichtlinien verbessert, so dass sie in mehr Richtlinienszenarien unterstützt wird. 

Summe der erwarteten Anzahl von Probanden entspricht der tatsächlichen Anzahl von Probanden 

Wir haben die Logik der Mitarbeiterverteilung in Szenarien verbessert, in denen die Leitlinien mit Bewertungsgruppen definiert sind oder nicht alle Bewertungen eine Leitlinie haben. 

Weitere Benutzerinformationen zum Thema Kalibrierung in Story Reports verfügbar 

Sie können jetzt den Namen und die externe Benutzer-ID eines Sitzungsteilnehmers in einen Story-Bericht aufnehmen. Der Vor- und Nachname sowie die externe Benutzer-ID werden in den Auto-Joins für Kalibrierungssubjekte unterstützt. 

Story Reports

Verbesserte Spalte „Signiertes Datum“ in Story-Berichten 

Wenn Benutzer ein Formular mithilfe von Verwaltungstools wie „Formular weiterleiten“ und „Formular unterschreiben“ unterschreiben, zeigt die Spalte „Unterschriebenes Datum“ in Berichten jetzt das Datum und die Uhrzeit an, zu der das Formular unterzeichnet wurde. 

Neue Spalten für Performance Management in Story Reports 

In Story Reports für das Performance Management können Benutzer nun Feedback-Kommentare in die Tabelle „Ask For Feedback“, sowie eine manuelle Gesamtleistungsbewertung, eine manuelle Gesamtleistungsbeschreibung und eine ortsspezifische manuelle Gesamtleistungsbeschreibung in die Tabelle „Performance“ aufnehmen. 

Form Assessment on Mobile Applications

Erfolge und Feedback werden jetzt auf Performance-Management-Formularen in der iOS- und Android-Mobilanwendungen angezeigt.  

In den SAP SuccessFactors Mobile-Apps für iOS und Android können Leistungsbeurteiler jetzt Erfolge und Feedback zu den Zielen der Mitarbeiter in den Performance-Management-Formularen einsehen. Wenn Mitarbeiter Erfolge mit ihren Zielen verknüpft haben, können Prüfer die Zeile „Erfolge“ auf der Seite mit den Zielelementen anzeigen. Wenn sie die Zeile auswählen, können sie die Erfolgsdetails anzeigen. Wenn Mitarbeiter Feedback zu ihren Erfolgen erhalten haben, können die Prüfer die Zeile Feedback unter den Erfolgen anzeigen. Wenn sie die Zeile auswählen, können sie die Feedback-Details anzeigen. 

Capability Picker

Verwenden Sie den Capability Picker in Job Profile Builder, Performance & Goals und Succession & Development 

Der Capability Picker, der frühere „New Competency Picker“, wurde um eine neue Benutzeroberfläche erweitert, die die Kompetenzen, Verhaltensweisen und Fähigkeiten der Mitarbeiter innerhalb eines Unternehmens enthält. Benutzer können jetzt den Capability Picker verwenden, um Kompetenzen im Job Profile Builder, in Performance & Goals und Succession & Development hinzuzufügen. 

360° Multi Rater

Am meisten hat sich jedoch beim 360°-Multi-Rater getan. Hier wurden viele altbekannte Funktionen aus der Version v11 übertragen und darüber hinaus einige neue Features hinzugefügt, wodurch die Benutzerfreundlichkeit deutlich gesteigert wurde.  

Startdatum erzwingen in 360 Reviews – SAP Fiori Version 

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Startdatum zu erzwingen, können die Teilnehmer bis zum Beginn des Startdatums nicht an einem 360-Bewertungsformular in ihrem Posteingangsordner arbeiten. 

Ausblenden des nicht entfernbaren Kontrollkästchens in 360 Reviews – SAP Fiori Version 

Sie können jetzt das Kontrollkästchen „Nicht entfernbar“ in einem 360-Bewertungsformular ausblenden, wenn es nicht benötigt wird. Bisher erschien dieses Kontrollkästchen immer auf einem Formular, unabhängig davon, ob die Bewerter es für die Bearbeitung von verknüpften Fähigkeiten verwenden durften. 

Verbesserte Experience bei der Verwendung von Erinnerungen in 360 Reviews – SAP Fiori Version 

Die früheren Symbole für „Erinnerung senden“ wurden durch eindeutig beschriftete Schaltflächen ersetzt. Mit der neuen Schaltfläche „Erinnerung senden“ oder „Erinnerung an alle senden“ können Benutzer Erinnerungen an einzelne oder mehrere Teilnehmer senden, die noch kein Feedback gegeben haben. Sie erhalten außerdem eine Bestätigung dieser Aktion, bevor die Erinnerungen versendet werden.  

Teilnehmer können ausgefüllte Formulare in 360 Reviews abrufen – SAP Fiori Version 

Teilnehmer können nun selbst ein Formular für 360°-Bewertungen aufrufen, nachdem sie ihr Feedback gegeben und es eingereicht haben. Dieses Feature ermöglicht es den Teilnehmern, ihre Beiträge für die Bewertung zu überdenken und zu verbessern. 

Prozessverantwortliche können Teilnehmer auf anonymen Formularen in 360 Reviews sehen – SAP Fiori Version 

Prozessverantwortliche können jetzt grundlegende Informationen über die Teilnehmer auf der Bewerterliste eines anonymen 360°-Bewertungsformulars in den Schritten Bewertung, Unterschrift und Erledigt sehen. Zu diesen Informationen gehören der Name des Mitarbeiters, die E-Mail-Adresse, die Abteilung und die Kategorie. 

Auffüllen der Teilnehmerliste nach Ablehnungen in 360 Reviews – SAP Fiori Version 

Prozessverantwortliche können nun alternative Teilnehmer in die Teilnehmerliste aufnehmen, wenn einige der ursprünglich hinzugefügten Teilnehmer die Bewertung abgelehnt haben. 

Auswahl mehrerer Mitarbeiter im erweiterten Suchdialog in 360 Reviews – SAP Fiori Version 

Manager können nun mehrere Mitarbeiter aus einer Suche im Dialog „Erweiterte Suche“ auswählen und sie alle auf einmal zur Teilnehmerliste hinzufügen. 

Verhaltensbeschreibungen anzeigen, wenn keine Bewertung nach Verhalten in 360 Bewertungen – SAP Fiori Version 

Beschreibungen des Kompetenzverhaltens können jetzt auf einem 360°-Bewertungsformular angezeigt werden, auch wenn die Teilnehmer nicht nach Verhaltensweisen bewerten. Diese Beschreibungen bieten der Evaluation einer Kompetenz zusätzlichen Kontext und können somit zu einer validieren Beurteilung beitragen.  

Hinzufügen von „Erster Matrix-Manager“ und „Alle Matrix-Manager“ als Standard-Bewerter 

Durch diese Neuerung werden der erste Matrix-Manager des Mitarbeiters oder alle Matrix-Manager standardmäßig in der Bewertersliste angezeigt, wenn ein 360-Bewertungsformular gestartet wird. Dadurch wird den Nutzern das manuelle Hinzufügen der Matrixmanager erspart. 

Unterstützung für Lernaktivitäten im Abschnitt Entwicklungsziele in 360 Reviews – SAP Fiori Version 

Benutzer können jetzt mit Lernaktivitäten im Abschnitt „Entwicklungsziele“ eines 360-Bewertungsformulars arbeiten. So können Details zu Lernaktivitäten angezeigt, LMS-Lernaktivitäten hinzufügt oder entfernt, oder benutzerdefinierte Lernaktivitäten hinzugefügt werden. 

Formular-Titel in 360 Bewertungen editierbar – SAP Fiori Version 

Mit dieser Funktion können jetzt auch in der SAP Fiori Version ähnlich benannte Formulare, durch die Bearbeitung ihrer Titel, unterschieden werden. 

SAP SUCCESSFACTORS

LEARNING

Abschaffung der reinen Lerninstanz-Aktualisierung (Instance Refresh)

Die Möglichkeit, die SuccessFactors Learning-Instanz unabhängig von einer SuccessFactors Plattform-Aktualisierung zu aktualisieren, wird am 19. November 2022 gelöscht.  

Abschaffung der „Original Course Home“ - Erfahrung

Die “Original Course Home Experience” wird am 11. November gelöscht. “New Course Home” wird dies nun ersetzen. Folgendes Beispiel zeigt den “Original Course Home Experience” eines Trainings mit einem Kursleiter: 

Da viele Funktionalitäten hier nicht ausgereift sind, wird diese Bibliotheksansicht von der „New Course Home“ Funktionalität abgelöst. Wenn Sie noch die “Original Course Home“- Erfahrung aktiviert haben, werden Sie ab November auf die Bibliotheksansicht migriert.

Verbesserungen bei „New Course Home“

Die „New Course Home“ Bibliotheksansicht unterstützt ab dem 20.05.2022 nun zusätzliche Klassifizierungen von Elementen und bietet zusätzliche Funktionen. Die neue Bibliotheksansicht unterstütz jetzt Online-Kurse und externe Kurse. Außerdem wurden die bestehenden Elementklassifizierungen um Funktionen erweitert; darunter reservierte Plätze und Wartelistenpositionen.

Folgende Funktionen müssen mit dem nächsten Release noch umgesetzt werden, um die Funktionalitätslücke voll zu schließen: 

  • Berichtswesen für die Behörden
  • Die Elementklassifizierung “Andere”
  • Benutzer mit einem externen Einkaufswagen 
  • Jam-Integration
  • Assoziierte Kompetenzen
  • Manager-Ansicht
  • Auswahl der fehlenden Genehmiger * 

* Wenn sich ein Benutzer für einen Kurs anmeldet und in einem Genehmigungsschritt die Genehmigenden fehlen, kann er sich nicht für den Kurs anmelden. Die Klassenregistrierung unterstützt derzeit nicht die Auswahl fehlender Genehmigender in der neuen Course Home-Ansicht. 

Wenn Sie eine dieser Funktionen nicht verwenden, gilt die „New Course Home“-Erfahrung nun als gleichwertig. 

Hier sehen Sie einen Screenshot der neuen Kurs-Homepage für einen Online-Kurs: 

Hier sehen Sie einen Screenshot der neuen Kurs-Homepage für einen von einem Dozenten geleiteten Kurs: 

Learning-bezogene Erweiterungen auf der neuen Startseite

Mehr Schnellaktionen

Der neuen Startseite wurden nun weitere Schnellaktionen hinzugefügt. Schnellaktionen sind je nach rollenbasierter Berechtigung und Systemkonfiguration für den Anwender sichtbar. Die folgenden Schnellaktionen sind ab dem 20.05.2022 verfügbar: 

  • Die Schnellaktion „Learning Administration“ führt Sie zum Bereich der Lernverwaltung für Administratoren. 
  • Die Schnellaktion „Mobile Aktivierung“ führt Sie zu Ihren Kontoeinstellungen, damit Sie die mobile App auf Ihrem Gerät aktivieren können. 
  • Mit der Schnellaktion „Kachelberichte“ können Sie Kachelberichte anzeigen, die Ihnen in Analytics auf der Grundlage Ihrer Berechtigung zur Verfügung stehen. 

Erweiterungen für Genehmigungen im Bereich „Lernen

SAP SuccessFactors Learning ermöglicht es Genehmigenden nun, lernbezogene Genehmigungsanfragen direkt auf der aktuellen Startseite anzuzeigen und zu bearbeiten. Verfügbar ab: 20.05.2022. 

Erweiterungen der Lernzuweisungen

SAP SuccessFactors zeigt ab dem 20.05.2022 die Aufgaben der Lernzuweisung auf der aktuellen Startseite an. 

Alle Aufgaben, die in den nächsten 30 Tagen fällig sind oder seit 365 Tagen überfällig sind 

Hinweis: Es werden jeweils nur 20 Lernzuweisungsaufgaben gleichzeitig angezeigt. Wenn es mehr als 20 sind, navigieren Sie bitte zu Lernen. 

Hinweis: Wenn Sie die neueste Homepage vor 2H 2021 aktiviert haben, aber keine Lernzuweisungen enthalten, müssen Sie diese manuell aktualisieren, um Lernzuweisungen einzuschließen. 

Registrierung für eine Kurseinheit, wenn nur noch ein Platz frei ist

Änderungen ab dem 20.05.2022: 

Wenn in der aktuellen Version zwei Benutzer gleichzeitig mit der Anmeldung zu einem Kurs beginnen und nur noch ein Platz frei ist, wird die erste Person, die die Anmeldung abschließt, angemeldet, und die zweite Person erhält eine Meldung, dass der Kurs voll ist. 

Wenn in der vorherigen Version zwei Benutzer gleichzeitig mit der Anmeldung begannen und nur noch ein Platz frei war, wurden beide eingeschrieben und der Kurs war überbucht. 

Abmeldung eines Benutzers von einer, vom Manager registrierten, Kurseinheit

Mit dem neuen Release ist es ab dem 20.05.2022 möglich, dass sich Benutzer von einer Kurseinheit abmelden können, für die sie von ihrem Manager registriert wurden. 

Administratoren können diese Funktion auf der globalen Ebene in den Registrierungseinstellungen aktivieren. Die globale Einstellung bestimmt den Standardwert der Einstellung auf Klassenebene. Die Einstellung kann für einzelne Klassen geändert werden. Administratoren können auch die Entitätskonfiguration verwenden, um das Feld in der Klassenentität auszublenden, um Änderungen zu verhindern. Standardmäßig ist die Funktion auf der globalen Ebene deaktiviert. Vorrausetzung für die Funktionalität ist die Aktivierung der „New Course Home“ Bibliothek. Achtung: Dies gilt nur für Registrierungen, nicht für Zuweisungen! 

Standard-Klassifizierung des Elementtyps bei Erstellung eines neuen Elements

Bislang wurde bei der Erstellung eines neuen Elements immer die Klassifizierung „Online“ vom System vorgegeben. Mit dem neuen Release können Administratoren ab dem 20.05.2022 eine Klassifizierung als Standard auswählen oder festlegen. Folgende Klassifizierungen stehen für die Standardauswahl zur Verfügung: 

  • Online
  • Instructor-led
  • Instructor-led with online content
  • Other 

Qualtrics-Feedback-Möglichkeiten für den Abschluss einer Trainingszuweisung

Sie können ab dem 20.05.2022 Intelligent Services-Ereignisse verwenden, um Informationen von Lernenden an Qualtrics zu senden, so dass Sie ihnen eine Qualtrics-Feedback-Opportunity per E-Mail senden können, wenn Ihre Mitarbeitenden eine Trainingszuweisung abgeschlossen haben. 

Diese Erweiterung wurde bereitgestellt, damit Kunden eine Möglichkeit haben, Feedback von Mitarbeitern zu erhalten, wenn diese eine Trainingszuweisung abgeschlossen haben.  

Zugriff auf den Content Player außerhalb von SuccessFactors Learning

Administratoren können ab dem 20.05.2022 den SAP SuccessFactors Learning Content Player in ihre eigenen Unternehmensportale außerhalb der Lernanwendung einbetten. SAP hat diese Erweiterung entwickelt, u Kunden die Möglichkeit zu bieten, den Player für Lerninhalte innerhalb ihrer Unternehmensportale zu starten, ohne zur SAP SuccessFactors Learning-Anwendung navigieren zu müssen. 

Einheitliche Lernhistorie für Mitarbeitende mit mehreren Beschäftigungsverhältnissen

>> Diese Verbesserung soll Lernenden helfen, ihre Lernhistorie zu finden und zu verfolgen, wenn sie als Lernende mehrere Beschäftigungsverhältnisse haben. 

Eine derzeitige Einschränkung besteht darin, dass das Portlet „Lernhistorie“ keine konsolidierte Ansicht für abgeschlossene Kurse in allen Beschäftigungsverhältnissen eines Lernenden auf den Seiten Personenprofil und Learning Administration anzeigt. 

Kurzbeschreibung der Kurseinheit

SAP hat für Kurseinheiten folgendes neues Feld hinzugefügt: Kurzbeschreibung  

Ab dem 20.05.2022 wird das Feld „Kurzbeschreibung“ in der Bibliothek im Bereich „Klassendetails“ angezeigt und kann verwendet werden, um Lernende über Dinge wie die Sprache, in der der Kurs unterrichtet wird, oder die Zielgruppe des Kurses zu informieren. Diese Funktionalität kann nur genutzt werden, wenn Sie die neuste Bibliotheksansicht aktiviert haben. 

Bild15
Bild16
Bild17

SAP SUCCESSFACTORS

RECRUITING

Vorausschreibende Unterstützung für Auswahllisten im Recruiting

Die Standard- und benutzerdefinierten Auswahllistenfelder auf den Seiten „Bewerberprofil“ und „Bewerbung“ unterstützen jetzt die Funktion Typeahead. Die Funktion wird nur für Felder unterstützt, deren Typ in den XML-Vorlagen für Bewerberprofile und Bewerbungen als Auswahlliste definiert ist. 

Automatisches Upgrade auf die Autocomplete-Suche

Die Autovervollständigungssuche wurde schon in einer früheren Version veröffentlicht, jedoch gab es einige Kunden, für die diese Funktion deaktiviert war. Mit diesem Release ist die Autocomplete-Suchfunktion jetzt für alle Kunden aktiviert! Diese Suchfunktion bietet ein verbessertes und vereinfachteres Sucherlebnis, um relevante Mitarbeiter in Stellengesuchen, Angeboten, Vorstellungsgesprächen oder jeder anderen Seite in SAP SuccessFactors Recruiting zu finden.  

Anonymisierung ausgewählter Bewerbungen im Recruiting

In der vorherigen Version war es nicht möglich, eine Löschanfrage zu erstellen, um sensible Daten in Bewerbungen zu anonymisieren, die bei der ersten Anonymisierung übersehen wurden. Man musste sich an den Produktsupport wenden, um die sensiblen Bewerbungsdaten manuell zu anonymisieren, wenn nach der ersten Anonymisierung Konfigurationsänderungen (Attribut anonymisieren oder Löschen von Korrespondenz) vorgenommen wurden. 

Bei der Erstellung einer Löschanforderung für inaktive Bewerbungen über das Verwaltungstool für Data Retention Management steht jetzt die neue Option „Ausgewählte Bewerbungen“ zur Verfügung, mit der die sensiblen Daten (die bei der ersten Anonymisierung nicht berücksichtigt wurden) in einer Liste von Bewerbungen anonymisiert werden, die im CSV-Format hochgeladen werden können. Diese Funktion ist sowohl für Data Retention Time Management (DRTM) als auch für Data Retention Management (Legacy DRM) Löschanfragen für inaktive Bewerbungen anwendbar. 

Migration von Job Role Tags vom Job Description Manager zum Job Profile Builder im Recruiting

Wenn der Job Description Manager (JDM) verwendet wird und man zu Job Profile Builder (JPB) wechseln möchten, um Stellenprofile zu verwenden, müssen die Job Profile Tags nicht mehr manuell migriert werden. Wenn zum Job Profile Builder gewechselt wird, migriert jetzt ein neuer Hintergrundjob die Stellenrollen-Tags von Job Description Manager zu Job Profile Builder.

Extern ausgeschriebene, private Stellen in Jobbörsen veröffentlichen

Bisher konnten Recruiter Stellen nur dann in Stellenbörsen veröffentlichen, wenn die Stelle als externe öffentliche Stellenausschreibung veröffentlicht wurde. 

Jetzt können private Stellen, die extern ausgeschrieben wurden, in Stellenbörsen veröffentlicht werden, auch wenn die Stelle nicht öffentlich auf den externen Unternehmensseiten veröffentlicht wurde. 

Um die extern ausgeschriebenen privaten Stellen in Stellenbörsen zu veröffentlichen, muss die Option ‚Recruiter dürfen die extern ausgeschriebenen privaten Stellen in Stellenbörsen veröffentlichen‘ im Admin Center aktiviert werden. 

Manuelle Benutzer-Synchronisation in Recruiting Posting

Es ist jetzt möglich, dass die Synchronisierung von Recruiting Posting Benutzern manuell ausgelöst wird, so dass neue Benutzer auf die Job Posting Tools zugreifen können. 

Früher mussten Kunden entweder bis zu einer gewissen Uhrzeit warten, bis die nächste automatische Synchronisierung ihrer Benutzer stattfand, oder sie mussten ein Support-Ticket erstellen, um die Synchronisierung für sie zu veranlassen. Jetzt können die Benutzer manuell synchronisiert werden, indem sie auf die unten abgebildete Schaltfläche klicken.

Mehr Schnellaktionen auf der neuen Startseite

Auch in diesem Release gibt es wieder mehr Quick Actions für die neue Startseite. In Bezug auf Recruiting gibt es jetzt die Quick Action „Candidate Talent Pools“, über diese man mit nur einem Klick direkt zur Registerkarte Talentpools gelangt. 

DocuSign stellt Authentifizierungsmethode von Basic auf OAuth 2.0 um

Recruiting-Kunden, die die Basis-Authentifizierung für DocuSign nutzen, müssen ihre Konfigurationseinstellungen bis spätestens September 2022 aktualisieren. 

Die eSignature-Konfigurationsfelder für das Angebotsschreiben in den Recruiting-Einstellungen werden zukünftig ersetzt. Der neue DocuSign eSignature-Abschnitt muss konfiguriert werden, wenn man möchte, dass die Angebotsschreiben mit eSignature-Funktionalität in SAP SuccessFactors Recruiting nach September 2022, wenn DocuSign sein Authentifizierungssystem aktualisiert, immer noch funktionieren. 

Der neue Abschnitt „DocuSign eSignature“ erscheint in „Recruiting-Einstellungen verwalten – Angebotsschreiben“ am 30. Mai 2022 für Datencenter 8 (DC8) und am 13. Juni 2022 für alle anderen Datencenter. 

HardstopStatus-Feld für Story Reports

Das Standardfeld hardstopStatus für Stellenanforderungen ist jetzt in Story Reports für Stellenanforderungen verfügbar. 

Dieses Feld wird in Integrationen von Drittanbietern, wie z.B. Assessment-Integrationen, verwendet, wo es den Status angibt, über den ein Kandidat in der Bewerbungspipeline nicht mehr hinauskommen kann, ohne die Assessments abzuschließen. 

Mit dieser Erweiterung wird eine Lücke geschlossen, indem das Standardfeld hardstopStatus in Story Reports auswertbar gemacht wird. 

Abschaffung der Requisition Reports

Die Requisition Reports werden am 19. November 2021 das Ende des Supports erreichen und am 20. Mai 2022 komplett gelöscht werden. 

Die Requisition Reports wurden gelöscht und die Reporting-Funktion durch die verfügbaren Tabellen-Reports oder Stories in SAP SuccessFactors People Analytics konsolidiert, um identische oder konkurrierende Funktionen zu vermeiden. 

Abschaffung der veralteten Recruiting Posting APIs

Recruiting Posting Standalone, Webservices und Importe sowie die Recruiting Posting Cross Posting API und Recruiting Posting Cross Posting SOAP API erreichen am 15. April 2022 das Ende des Supports und werden am 31. Dezember 2022 gelöscht. 

Zusätzlich zur aktuellen Version von SuccessFactors Recruiting Posting können Kunden auf Recruiting Posting zugreifen und Jobs posten via Standalone, Automated Jobs Imports und Webservices über externe ATS 

SAP wird alle anderen Möglichkeiten des Zugriffs auf Recruiting Posting außer der aktuellen Version, die über SAP SuccessFactors Recruiting verfügbar ist, abschaffen. Verwenden Sie die aktuelle Version von SuccessFactors Recruiting Posting, um Stellen zu veröffentlichen. 

Abschaffung der eQuest Job Posting Integration

Die Möglichkeit, Stellen über die eQuest-Integration zu veröffentlichen, wurde von der Seite Stellenausschreibungen entfernt, um die redundanten Stellenausschreibungsoptionen in SAP SuccessFactors Recruiting zu reduzieren. Um Stellen in externen Jobbörsen zu veröffentlichen, kann jetzt einfach Recruiting Posting verwendet werden. 

Wenn keine aktiven Stellenausschreibungen auf eQuest existieren, kann der Abschnitt eQuest von der Seite Stellenausschreibungen entfernen werden, indem die rollenbasierte Berechtigung eQuest-Stellenausschreibungen deaktiviert wird. Weiterhin kann auch keine neue Integration mit eQuest mehr in Provisioning konfiguriert werden. 

SAP SUCCESSFACTORS

EMPLOYEE CENTRAL

Neue länder-/regionsspezifische lokalisierte biographische Informationen

Im Block „Biografische Informationen“ gibt es jetzt einen neuen Abschnitt, „Lokalisierte biografische Informationen“. Zusätzlich wurde die Replikation der lokalisierten biografischen Informationen von Employee Central zu Employee Central Payroll aktiviert. Der neue Abschnitt enthält standardmäßig 3 Felder: <Land/Region>, <Geburtsregion> und <Geburtsort>.  

Wenn lokalisierte biographische Informationen für das Land/die Region der Beschäftigung eines Mitarbeiters verfügbar sind, werden die Felder „Geburtsregion“ und „Geburtsort“ aus dem Block „Lokalisierte biographische Informationen“ repliziert. Andernfalls werden die Felder weiterhin aus dem Block biographische Informationen repliziert. 

Diese Funktion hilft, die lokalisierten biografischen Informationen der Mitarbeiter einfacher und genauer einzugeben. 

Konfigurierbare neue Einstellungsvorlagen für Zeitarbeitskräfte

Von nun an können konfigurierbare Einstellungsvorlagen verwendet werden, bei der Einstellung von Zeitarbeitskräften. Bisher waren diese Vorlagen nur für die Einstellung interner Mitarbeiter verfügbar. 

Eine Einstellungs-Vorlage ist eine Sammlung von Schritten, wobei jeder Schritt eine Gruppe von Blöcken des Mitarbeiterprofils ist. Die Reihenfolge der Blöcke kann dabei frei gewählt werden, um den Einstellungsprozess flexibel so zu konfigurieren, dass er besser zu den Geschäftsanforderungen in verschiedenen Ländern / Regionen und / oder für eine andere Belegschaft passt. 

Positions-Follow-up-Prozesse werden für interne Einstellungen im Tool "Ausstehende Einstellungen verwalten" ausgelöst

Bei der Bearbeitung einer anstehenden internen Einstellung werden nun neben der Hierarchieanpassung und der „To Be Hired“-Anpassung, drei weitere Positionsnachverfolgungsprozesse angestoßen. 

Die Positions-Follow-up-Prozesse, die nun ebenfalls ausgelöst werden, sind: 

  • Neuklassifizierung von Positionen (Job2Pos sync)
  • Positionsübertragung
  • Positionsmatrix-zu-Job-Relationship-Synchronisation

Beim Positionswechsel für eine interne Einstellung und je nachdem, wie die Synchronisierung von Jobinformationen zu Positionen definiert ist, erfolgen Reklassifizierungs- und Transferprozesse. Diese Änderung macht den Einstellungsprozess für interne Einstellungen ähnlich wie den Einstellungsprozess für einen neuen Mitarbeiter. 

Gleichzeitige Abwesenheiten im Zeitmanagement - Allgemeine Verfügbarkeit

Man kann nun eine Abwesenheit erfassen, die sich ganz oder teilweise mit einer anderen Abwesenheit überschneidet. Zum Beispiel hat ein Mitarbeiter eine Abwesenheit, „Urlaub“, vom 20. Dezember 2022 bis zum 31. Dezember 2022 erstellt. Leider erkrankt der Mitarbeiter im Urlaub. Man kann nun eine weitere Abwesenheit schaffen, „Krankheit“, die beginnt am 23. Dezember 2021 mit einem unbestimmten Enddatum. Die Funktion ist allgemein für alle Länder/Regionen verfügbar.  

Arbeitsfreie Tage mit geplanten Pausen und Gleitzeit Bandbreite Definition

Zeitbewertungen berücksichtigen jetzt geplante Pausen und Gleitzeitbandbreitensegmente von arbeitsfreien Tagesmodellen nach Vorgabe. Zeitbewertungen berücksichtigen nun auch Segmente

aus dem Arbeitsplan an arbeitsfreien Tagen ohne geplante Arbeitszeit. 

Suchen nach Workflow-Anfragen gefiltert nach MDF-Workflows

Bei der Suche nach Workflows auf der Seite „Workflow-Anforderungen verwalten“ kann man nun auf bestimmte Objekt-Workflows filtern. 

Der neue Filter listet alle vordefinierten MDF-Objekte (z. B. Position, Time, etc.) und benutzerdefinierte MDF-Objekte auf, für die bereits ein Workflow ausgelöst wurde. Mit dieser neuen Funktion kann die Suche weiter verfeinert und sich auf Workflow-Anforderungen konzentrieren, die sich auf bestimmte MDF-Objekte beziehen. 

Erstellen von Ausbildungsplänen für zukünftige Einstellungen

Mit dem neuen Release können jetzt Azubiprofile für Mitarbeiter mit einem Eintrittsdatum in der Zukunft erstellt werden und Azubipläne für noch nicht aktive Mitarbeiter erstellt und verwaltet werden. Die Pläne können sowohl mit den ausgewählten Auszubildenden als auch mit dem Betreuer vor Ort geteilt werden. 

Im Feld <Azubi> wird eine neue Checkbox bereitgestellt, die inaktive Benutzer in die Suche einbezieht. Damit kann der Azubibetreuer auch nach inaktiven Mitarbeitern suchen und für diese Daten verwalten. Sobald das Azubiprofil gespeichert ist, wird der zukünftige Azubi als inaktiver Benutzer im System geführt. 

SAP SUCCESSFACTORS

SUCCESSION & DEVELOPMENT

Calibration Sessions/Kalibrierungssitzungen

Hinsichtlich der Änderungen bezüglich Kalibrierungssitzungen ergeben sich für die Module Succession & Development die gleichen Änderungen wie auch für Performance & Goals. 

Capability Picker/Fähigkeitenauswahl

Hinsichtlich des geänderten/neu eingeführten Capability Pickers ergeben sich für die Module Succession & Development die gleichen Änderungen wie auch für Performance & Goals. 

New Actions Available in Action Search/Neue Aktionen in der Aktionssuche verfügbar

Einige neue Aktionen im Zusammenhang mit Mentoring, Entwicklungszielen und dem Karriere-Arbeitsblatt sind jetzt im globalen Suchfeld verfügbar. Die Benutzer können den genauen Text einer Aktion eingeben oder aus den vorgeschlagenen Aktionen auswählen, um zu einer gewünschten Produktseite zu navigieren. 

Insgesamt findet man nun etwas einfacher zu den wichtigsten Funktionen im CDP-Modul und kann wesentliche Features, wie z.B. die Suche nach zukünftigen Jobrollen, direkt ansteuern.

0% Expected Rating Now as the Lowest Rating in Career Worksheet

Wenn die erwartete Bewertung einer Kompetenz auf 0 % in Manage Job Profile Content/Stellenprofilinhalt verwalten festgelegt wird, so wird die erwartete Bewertung jetzt als niedrigste Bewertung im Bewertungslückendiagramm im Arbeitsblatt Karriere angezeigt. 

Wenn beispielsweise eine Bewertungsskala von 1-5 verwendet wird, ist die erwartete Bewertung 1. Zuvor wurde sie als N/A angezeigt. Wenn Sie die erwartete Bewertung nicht festgelegt haben, wird sie weiterhin als „N/A“ angezeigt. 

Diese Funktion wurde eingeführt, um Nutzern die Möglichkeit zu geben, Kompetenzen explizit/willentlich auf der jeweils niedrigsten Anforderungsstufe mit „0 %“ zu bewerten, ohne dass automatisch „N/A“ angezeigt wird.  

Enhanced Permission Control for Viewing Roles and Competencies

  • Verbesserung der Berechtigungskontrolle für die Anzeige von Jobrollen und Kompetenzen in mehreren Funktionen der Karriereentwicklung, darunter Entwicklungsziele, Karriere-Arbeitsblatt, Karriereweg und Mentoring. Benutzer innerhalb der Zielgruppe für bestimmte Jobrollen und Kompetenzen können die Rollen und Kompetenzen auf den Seiten zur Karriereentwicklung anzeigen. 
     
    Auszug an Beispielen:  
  • Nutzer können im Karriere-Arbeitsblatt nur Jobrollen sehen, für die sie Berechtigungen haben 
  • Nutzer können im Laufbahn-Feature nur noch Jobrollen sehen, für die sie Berechtigungen haben 
  • Bei der Erstellung oder Bearbeitung von Entwicklungszielen können Nutzer nur noch Kompetenzen sehen, für die sie Berechtigungen haben 

Enhanced Permission Control for Searching Positions by Roles and Families

Wenn ein Nachfolger für eine Stelle nominiert und die Stelle durch Durchsuchen von Stellenrollen gefunden wird, können nur die Stellenfamilien und Rollen anzeigen, für die die Berechtigung vorliegen. 

Dies betrifft sowohl die Nominierungen via Succession Talent Cards als auch über das People Profile. 

Haben Sie weitere Fragen zu den Release Highlights?

Wir stehen Ihnen unterstützend zur Seite und zeigen Ihnen in einer kurzen Demo alle Neuerungen im System.
Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Mail: